Datenschutzerklärung erstellen

Veröffentlicht am

Auf Webseiten muss unter bestimmten Bedingungen eine Datenschutzerklärung (auf englischen Seiten meist als Privacy Policy Statement bezeichnet) zusätzlich zum Impressum veröffentlicht werden. Das Sammeln von personenbezogenen Daten über Webseiten-Nutzer ist gemäß deutschem grundsätzlich nur mit deren Zustimmung zulässig. Das Nutzungsverhalten darf in anonymisierter Form dokumentiert werden (z. B. für Marktforschung, Werbung, Angebotsverbesserung), wenn darauf entsprechend in der Datenschutzerklärung hingewiesen wird.

Informationspflichten in der Datenschutzerklärung

Der Webseitenbetreiber ist verpflichtet, Nutzer über Folgendes zu informieren:

  • Der Nutzer muss informiert werden, wenn Daten über ihn gespeichert werden, auch auf evtl. gesetzte Cookies (das sind Datenpakete, die auf der Festplatte des Nutzers gespeichert werden) muss hingewiesen werden.
  • Der Nutzer muss über seine Wiederspruchsrechte gegen die Datenerhebung aufgeklärt werden.
  • Details zur Datensicherheit
  • Hinweise zu Gründen der Datenerhebung und zur Datenweiterverarbeitung

Erhebung von Daten

Eine Einwilligungserklärung des Nutzers ist bei der Verwendung personenbezogener Daten für Werbung/Marktforschung zwingend vorgeschrieben. Eine solche muss Hinweise auf

  1. den Nutzungszweck,
  2. die Freiwilligkeit der Angaben
  3. und das Widerrufsrecht

enthalten. Es ist eine aktive Zustimmung erforderlich, d.h. der Nutzer muss wirklich zustimmen und nicht einer Zustimmung widersprechen, falls er nicht einverstanden sein sollte.

Der Nutzer hat ein Recht auf die Möglichkeit der jederzeitigen Einsicht in die Erklärung. Dazu ist die Einwilligung zu protokollieren.

Gesonderte Hinweise auf Nutzung von Analyse- oder Social Media-Skripten

Auf die Nutzung einiger Dienste muss nach deutschem Datenschutzrecht gesondert hingewiesen werden, so auf die Nutzung von Google Analytics sowie auf Google+, Facebook und Twitter Buttons. Dies liegt daran, dass diese Dienste automatisch Daten in die USA übermitteln, wo diese nicht mehr nach den in Deutschland vorgeschriebenen Standards geschützt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.