Gewichtung und Relevanz

International gibt es 2.000 bis 3.000 Suchmaschinen von Relevanz, davon sind 50 bis 100 in Deutschland vertreten. Der Suchmaschinenmarkt wird von dem US-Konzern Google dominiert (bis zu 90 % in Deutschland, „nur“ 60 % in den USA).

Kriterien im Überblick

Suchmaschinen verwenden unter anderem folgende Kriterien, um die Ergebnisseiten nach Relevanz zu sortieren:

Backlinks
Links von anderen Seiten, die auf einer bestimmte Seite verlinken; für die Bedeutung jedes einzelnen Backlinks ist abhängig von der Themen-Verwandschaft und dem PageRank der verlinkenden Seite; Backlinks können durch die Suche nach link:[URL] gefunden werden.
Indexseiten
von einer bestimmten Domain indexierte Anzahl an Seiten
PageRank
Google-Bewertung einer Seite anhand ihrer Backlinks (Anzahl und PageRank der verlinkenden Seiten) und internen Links
TrustRank
Glaubwürdigkeitsbeurteilung, fürdie entscheidend das Alter einer Webseite entscheidend ist
IP-/Domainpopularität
Anzahl der Links von unterschiedlichen IPs bzw. Domains; angestrebt werden sollte ein Quotient von 85 %
Sandbox
Ziel der Sandbox ist die Entfernung von Webseiten, die durch SEO und nicht durch Qualität in die oberen Trefferpositionen gekommen sind; bei neuen Webseiten lässt sich beobachten, dass diese nach ihrem erstmaligem Auftauchen in den SERPs teilweise für länger als ein halbes Jahr aus diesen wieder verschwinden, da von Google die Backlinks bewertet werden.
Verzeichnistiefe
Je höher ein Dokument in der Hierarchie liegt, desto wichtiger wird es von den Suchmaschinen beurteilt.
relative Worthäufigkeit
Die relative Worthäufigkeit (term frequency, TF) ist der Quotient aus der absoluten Häufigkeit eines Wortes im Dokument und der Gesamtzahl der Wörter des Dokumentes.
inverse Dokumenthäufigkeit
Die inverse Dokumenthäufigkeit (Inverse Document Frequency, IDF) ist der binäre Logarithmus des Quotienten aus der Gesamtzahl der Dokumente in der Datenbank und der Anzahl der Dokumente mit Vorkommen des gesuchten Wortes.

Rankings der einzelnen Suchmaschinen

Suchmaschinen verwenden bis zu 500 einzelne Kriterien für die Sortierung der SERPs.

Google bewertet Backlinks (in Qualität und Anzahl, möglichst von themenverwandten Seiten) und umfangreiche Seiten (große Anzahl an Indexseiten) sehr hoch. Außerdem sind URL, Seitentitel und Überschriften wichtig, Metadaten (mit Ausnahme der Beschreibung) und Hervorhebungen sind eher unwichtig. Goolgle empflieht jedoch ausdrücklich, auf jeder Unterseite das Meta-Element description mit einer sinnvollen Beschreibung des Seiteninhalts zu füllen.

Yahoo bewertet ähnlich, aber mit einem stärkeren Fokus auf die internen Faktoren wie Titel, Überschriften und Metadaten. Außerdem wirkt es sich positiv aus, wenn das Thema in der Domain bzw. der URL auftaucht.

Für MSN zählt vor allem das Auftauchen des Suchbegriffs im Titel, der URL und im Text – möglichst weit vorne und häufig.

Dies sind jedoch alle nur mehr oder weniger bestätigte Vermutungen und Beobachtungen, denn natürlich gibt kein Suchmaschinenbetreiber einen Ranking-Algorithmus preis.