Auszeichnungssprache HTML5

Was ist HTML?

Das Hypertext Markup Language (HTML) ist eine 1989 vom britischen Informatiker Tim Berners-Lee am CERN entwickelte textbasierte Auszeichnungssprache für Webdokumente. Zunächst wollte er nur eine Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen schaffen, jedoch wurde HTML zur Grundlage aller Webseiten.

Mit Hilfe von Elementen wird die Struktur eines Webdokumentes festgelegt (also das Mark-up), indem der Text zwischen zwei Bezeichnern (den so genannten „Tags“) eine bestimmte Bedeutung zugewiesen bekommt. Beispiel: <h1>Überschrift 1. Ordnung</h1>. Mit CSS kann in einer „Design-Datei“ festgelegt werden, welche Formatierung bestimmte Strukturen bekommen sollen. So werden der Inhalt und dessen Darstellung getrennt.

Und was ist XHTML?

Das Extensible HyperText Markup Language (XHTML) ist eine Neuformulierung von HTML nach den Prinzipien der Metasprache XML. Regeln werden in XHTML strenger aufgefasst. XHTML ist erweiterbar, da das Namensraum-Konzept von XML genutzt wird. So kann zum Beispiel das Mathematical Markup Language (MathML) zur Darstellung mathematischer Formeln und Ausdrücke ebenso genutzt werden wie weitere Spezialsprachen.

Was sind Elemente, Tags und Attribute?

Elemente
zeichnen Text gemäß ihrer Bedeutung aus. Elemente bestehen aus dem öffnenden Start-Tag, dem eigentlichen Elementinhalt (also in der Regel Text) und dem schließenden End-Tag: <elementname attribut="wert">Elementinhalt</elementname>
Tags
sind die Begrenzer, bestehend aus dem Namen des Elements und der Kennzeichnung als Element, also <element> (ganz korrekt noch mit den Attributen) oder </element>.
Attribute
werden im Start-Tag angegeben und weisen dem Element Eigenschaften wie einen Titel etc. zu. Es gibt Universalattribute (Attribute, die auf alle Elemente anwendbar sind) und elementspezifische Attribute, die nur für ein Element oder wenige Elemente verfügbar sind.

Globale Attribute (Universalattribute)

Globale Attribute sind Attribute, die auf jedes Element anwendbar sind:

  • class="Klassenname" ordnet ein Element zu einer CSS-Klasse zu
  • contenteditable="true|false" gibt an, ob der Elementinhalt vom Nutzer bearbeitet werden kann
  • id="einmalige ID" für eine eindeutige Identifkation innerhalb eines Dokumentes (für Anker oder CSS-Anweisungen)
  • lang="Sprachenkürzel" für die Sprache
  • title="Titel" für eine Beschriftung mit weiteren Informationen

Links

  • Mozilla Developer Network: HTML

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.